Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und interessenbezogene Anzeigen. Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Weitere Informationen

Schulsystem Bayern

In Bayern gibt es unterschiedliche Regionen und viele Traditionen: Von der bayerischen Brotzeit bis hin zum Oktoberfest mit seinen feschen Trachten. Auch im Schulsystem setzt Bayern auf Vielfalt.

Image

Nach der vierjährigen Grundschule können bayerische Schülerinnen und Schüler sowohl auf die Haupt- / Mittelschule, die Realschule oder auf das Gymnasium wechseln.

Inhaltsverzeichnis

Übersicht der Abschlüsse

Je nach Wahl der Schule, die nach der Grundschule besucht wird, können unterschiedliche Abschlüsse erzielt werden. Die Hauptschule ermöglicht sowohl einen erfolgreichen als auch einen qualifizierenden Abschluss der Mittelschule. Der mittlere Schulabschluss wird durch das Abschließen der Realschule erreicht und das Abitur erhalten alle Absolventinnen und Absolventen des Gymnasiums.

Haupt-/ Mittelschule

An der Mittelschule können zweierlei Abschlüsse erreicht werden. Zum einen der erfolgreiche Abschluss der Mittelschule oder der qualifizierende Abschluss der Mittelschule, der auch „Quali“ genannt wird.

Den erfolgreichen Abschluss der Mittelschule erhalten die Schülerinnen und Schüler, wenn sie die neunte Klasse bestanden haben. Dies ist der Fall, wenn im Jahreszeugnis ein Notendurchschnitt (unter Ausschluss der Sportnote) von 4,0 oder besser erreicht wird und die Note Fünf nicht häufiger als dreimal vorkommt.

Um den qualifizierenden Abschluss der Mittelschule zu erhalten, muss eine besondere Prüfung (schriftlich, praktisch und mündlich) am Ende der neunten Klasse absolviert werden. Die Teilnahme ist freiwillig. Wenn in der Gesamtbewertung ein Notendurchschnitt von mindestens 3,0 oder besser erreicht wurde, wird der qualifizierende Abschluss der Mittelschule überreicht.

Realschule

Sollte der qualifizierende Abschluss an der Haupt-/ Mittelschule mit einer Durchschnittsnote von mindestens 2,33 in den Schulfächern Deutsch, Mathematik und Englisch absolviert werden, können bayerische Schülerinnen und Schüler in die 10. Jahrgangsstufe des M-Zuges aufgenommen zu werden. Dieser erlaubt das Abschließen der mittleren Reife. Sollte der qualifizierende Abschluss mit einer Durchschnittsnote von 2,66 und schlechter erworben worden sein, so besteht die Möglichkeit in den M-Zug aufgenommen zu werden nur, wenn die Eltern einen Antrag stellen und der Schüler oder die Schülerin eine Aufnahmeprüfung besteht.

Die mittlere Reife oder auch der sogenannte mittlere Schulabschluss kann an bayerischen Realschulen erworben werden. Nach Abschluss der zehnten Klasse findet eine zentral vom Kultusministerium gestellte Abschlussprüfung statt, die in vier Fächern abgelegt wird.

Gymnasium

Auf bayerischen Gymnasien kann nach dem erfolgreichen Bestehen der 10. Jahrgangsstufe der mittlere Schulabschluss erworben werden und in die 11. Jahrgangsstufe vorgerückt werden. Dies ist nicht mit dem mittleren Schulabschluss von Realschulen möglich. Mit dem erfolgreichen Abschließen der 12. Klasse wird die allgemeine Hochschulreife oder auch Abitur genannt, erworben. Dies berechtigt für die Zulassung zu einem Studium an einer Fachhochschule oder einer Universität.

Übertritt in Bayern – wie funktioniert es?

Übertritt Haupt-/ Mittelschule in Bayern

Nach der vierjährigen Grundschule steht die Haupt-/Mittelschule für alle Schüler offen ohne eine bestimmte Voraussetzung erfüllen zu müssen. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit zunächst die 5. Klasse der Hauptschule zu besuchen und anschließend auf das Gymnasium zu wechseln. Dies setzt voraus, dass im Jahreszeugnis der 5. Klasse an der Haupt-/ Mittelschule in den Fächern Deutsch und Mathematik eine Durchschnittsnote von 2,0 oder besser erreicht wurde.

Übertritt Realschule in Bayern

Schülerinnen und Schüler, die nach der Grundschule die Realschule besuchen möchten, müssen in der 4. Jahrgangsstufe eine Durchschnittsnote von mindestens 2,66 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht erzielen. Die zweite Option zum Übertritt an die Realschule besteht in einem Probeunterricht. Der dreitätige Unterricht setzt den Fokus auf die Fächer Deutsch und Mathematik, in denen sowohl schriftliche als auch mündliche Noten erbracht werden müssen. Wer in dem einen Fach mindestens die Note 3 und in dem anderen Fach mindestens die Note 4 erreicht, hat den Probeunterricht bestanden. Den Schülerinnen und Schülern steht auch weiterhin die Option offen, nach der 5. Klasse Realschule auf das Gymnasium zu wechseln. Hierfür ist eine Durchschnittsnote in den Fächern Mathematik und Deutsch von mindestens 2,50 im Jahreszeugnis erforderlich.

Übertritt Gymnasium in Bayern

Um nach der Grundschule auf das Gymnasium wechseln zu dürfen, müssen bayerische Schülerinnen und Schüler in der 4. Jahrgangsstufe der Grundschule eine Gesamtdurchschnittsnote von 2,33 oder besser erzielen. Dieser Notendurchschnitt setzt sich aus den Fächern Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachunterricht zusammen. Schülerinnen und Schüler, die diesen Schnitt nicht erreichen, haben die Möglichkeit einen dreitätigen Probeunterricht zu besuchen. Dieser legt den Fokus auf die Fächer Mathematik und Deutsch. Sowohl schriftlich als auch mündlich müssen hier die Schüler Prüfung ablegen. Der Unterricht gilt als bestanden, wenn in einem Fach mindestens die Note 3 und in dem anderen Fach mindestens die Note 4 erreicht wurde.

Tutoren in Bayern finden

Zurück nach oben Zurück: Baden-Württemberg Vorwärts: Berlin