Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und interessenbezogene Anzeigen. Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Weitere Informationen

Infinite Verbformen

Ein wichtiges Thema in der 7. Klasse in Englisch sind die infiniten Verbformen. Genau dazu liefert dieser Artikel Erklärungen und Beispiele.

1. Übersicht

  • Man unterscheidet die englischen Verben nach Vollverben, Hilfsverben und Modalverben. Weiterhin unterscheidet man zwischen finiten (gebeugte) und infiniten (nicht gebeugte) Formen des Verbs.
  • Die finite Form sagt etwas über die Person, den Numerus und das Tempus aus.

Beispiel:

  • She likes music. 3. Person Singular/ Präsens
  • Die infinite Form des Verbs ist unveränderbar und sagt nichts über die Person, den Numerus oder das Tempus aus.

Beispiel:

  • She likes to sing.
  • Der Infinitiv, die –ing Form und das Partizip Präsens und Perfekt sind infinite Verbformen.
  • Man unterscheidet zwei Arten von Infinitiven – den Infinitiv mit to und den Infinitiv ohne to.

2. Infinitiv mit to

2.1 Infinitiv nach Adjektiven

  • Der Infinitiv mit to steht normalerweise nach den meisten Adjektiven und ihren Steigerungsformen.

Beispielsätze:

  • This theory is difficult to understand.
  • It’s easier to drive a small car than a lorry.
  • The new video game is hard to get.

2.2 Infinitiv nach bestimmten Verben + Objekt

  • Ein Infinitiv mit to steht nach Verben des Wünschens, Wollens, Mögens oder deren Gegenteilen:

desire to
expect to
hate to
hope to
intend to
prefer to
wish to
want to
would like to
usw.

  • Eine Fügung mit diesen Verben + Objekt + to Infinitiv drückt aus, dass das Subjekt des Satzes einen Wunsch in Bezug auf das Objekt hat.

Beispielsätze:

  • Martin wanted to help Tony. - Martin wollte Tony helfen.
  • Martin wanted Tony to help him. - Martin wollte, dass Tony ihm hilft.
  • Julie expected to visit Jim. – Julie erwartete Jim zu besuchen.
  • Julie expected Jim to visit her. – Julie erwartete, dass Jim sie besucht.
  • Achtung! Nach want und would like darf kein Nebensatz mit that stehen!
  • Die Fügung Objekt + to Infinitiv steht nach Verben des Zulassens, Veranlassens oder Befehlens:

allow to
ask to
consent to
cause to
demand to
permit to
order to
tell to
usw.

Beispielsätze:

  • The teacher permits the pupils to laugh.
  • John asked them to help with the packing.
  • The boss ordered to finish all the projects by tonight.
  • Die Fügung Objekt + to Infinitiv steht nach Verben des Denkens, Sagens oder Vermutens:

believe to
consider to
expect to
imagine to
know to
suppose to
usw.

Beispielsätze:

  • She considers him to be handsome.
  • I believe this to be total nonsense.
  • She imagined the fairytale to come true.

2.3 Infinitiv anstelle eines Relativsatzes

2.3.1 nach Superlativen, Ordinalzahlen, the only

  • Nach Superlativen (1), Ordinalzahlen (2) und the only (3) kann ein Infinitiv anstelle eines Relativsatzes stehen.
  • Auf the only muss immer ein Nomen oder one/ones folgen.
    • The best team to win was Group Red.
      The best team that won was Group Red.
    • Scott was the first (one) to finish the project.
      Scott was the first who finished the project.
    • Mike is the only person to win a prize.
      Mike is the only person who won a prize.

Beispielsätze:

2.3.2 nach Fragewörtern oder whether

  • Nach Fragewörtern und whether kann der Infinitiv mit to anstelle eines Gliedsatzes mit modalem Hilfsverb stehen.

Beispielsätze:

  • I don’t know where to find the appropriate tools.
    I don’t know where I can find the appropriate tools.
  • The doctor told me when to take the medicine.
    The doctor told me when I should take the medicine.
  • I can’t decide whether to go to France or to travel to England.
    I can’t decide whether I should go to France or travel to England.

2.3.3 nach Nomina oder somebody/ something/ anybody/ usw.

  • Nach Nomen oder den Zusammensetzungen von some und any kann der Infinitiv anstelle eines Relativsatzes mit modalem Hilfsverb stehen.

Beispielsätze:

  • The person to be asked first is Mr. Jones.
    The person that should/ must be asked is Mr. Jones.
  • I need somebody to help me.
    I need somebody who can/ could help me.

2.4 Infinitiv nach “for“ + Nomen oder Pronomen

  • Der Infinitiv mit to steht oft nach for + Nomen oder Pronomen.
  • Diese Fügung mit for + Nomen oder Pronomen kann nach einem Adjektiv, Adverb und Nomen stehen.

Beispielsätze:

  • This exercise is easy for John to understand.
  • Mary is talking too fast for him to follow her.
  • I have an interesting news article for you to read when you have time.

2.5 “to” anstelle von “to” + Verb

  • Wenn man Wiederholungen vermeiden möchte, kann to anstelle von to + Verb (1) stehen.
  • Wenn man Wiederholungen vermeiden möchte, kann to anstelle eines Infinitivs und der ihm folgenden Satzteile stehen (2).
    • Who would like to come to my party? - Yes, I would like to (come).
    • I wanted to meet some friends of mine, but I wasn’t allowed to (meet some friends of mine).

Beispielsätze:

3. Infinitiv ohne to

3.1 Infinitiv nach modalen Hilfsverben

  • Der Infinitiv ohne to steht nach allen modalen Hilfsverben.
  • Achtung! Nach ought steht immer to.
  • Der Infinitiv ohne to steht außerdem bei had better, why not…?, would rather.

Beispielsätze:

  • I can’t help you.
  • You should listen to him.
  • I had better gone with you.
  • Why not eat Italian instead of Chinese?
  • I would rather eat Mexican.
  • Scott ought to finish his project soon.

3.2 Infinitiv nach Verben der Sinneswahrnehmung

  • Der Infinitiv ohne to steht nach Verben der Sinneswahrnehmung (see, hear, notice, etc.).
  • Im Deutschen wird dies übersetzt mit der gleichen Fügung oder einem Nebensatz mit „dass“.

Beispielsätze:

  • Marilyn noticed a car come round the corner.
  • Marilyn bemerkte ein Auto um die Ecke kommen.
    Marilyn bemerkte, dass ein Auto um die Ecke kam.
  • Her parents heard her cry.
  • Ihre Eltern hörten sie weinen.
    Ihre Eltern hörten, dass sie weinte.

3.3 Infinitiv nach “make” und “let”

  • Nach den Verben make und let kann ein Objekt + Infinitiv ohne to stehen.
  • make + Objekt + Infinitiv bedeutet „(veran)lassen, zwingen“, „jemanden dazu bringen, dass…“.
  • let + Objekt + Infinitiv wird übersetzt mit „(zu)lassen, erlauben“.

Beispielsätze:

  • What made John react so happy? -- Was veranlasste John …
  • His mother made John sell his new car. -- Seine Mutter brachte John dazu …
  • My grandparents let my mom do a lot of things. -- Meine Großeltern erlaubten meiner Mutter …
  • Let’s go. -- Lasst uns …
  • Kindly let us have a duplicate. – Bitte senden Sie uns …

4. Übungsaufgaben zum Infinitiv nach bestimmten Verben

Say what the family of Tim wanted him to do when he was younger. Choose from these words: expect, want, advise, tell

a) His grandfather: “Work hard, Tim! I’ll be very pleased if you do well at school. Maybe you’ll become a teacher yourself one day.”
b) His sister Laura: “Why don’t you become a musician? Just buy a guitar or another musical instrument, learn to play it, and join a band! You’ll be a big star!”
c) His mother: “Don’t be lazy! You should take life more seriously. Your father and I would like you to have good grades at school.”
d) His friend Dan: “Don’t worry too much! You should enjoy your life!”

5. Lösung zu den Übungsaufgaben

Possible answers

a) His grandfather advised him to work hard. He wanted him to do well at school. He even expected him to become a teacher one day.
b) His sister Laura advised him to become a musician. She told him to buy a guitar or another musical instrument. She wanted him to learn to play it and join a band. She wanted him to become a big star.
c) His mother advised him not to be lazy and to take life more seriously. She told him that she and his father expected him to have good grades at school.
d) His friend Dan told him not to worry too much. He advised him to enjoy his life.

Zurück nach oben Zurück: Frageanhängsel (question tags) Vorwärts: Das Passiv