Anaxagoras: seine Lehre und Leben

Sein Leben

Geboren 500 n.chr in Klazomenai (Kleinasien), zog er 460 n.chr nach Athen, das damals schon geistiger Mittelpunkt Griechenlands war. Dort lebte er etwa 30 Jahre als Gast des Perikles , im Jahre 132 wurde er wegen „Gottlosigkeit“ (=mangelnde Ehrfurcht gegenüber den ‚staatlich verordneten’ Göttern oder Asebía) angeklagt. Er soll nur auf Intervention des Perikles vor der Todesstrafe bewahrt worden sein. Daraufhin emigrierte er nach Lampsakos, wo er, hochgeachtet, (Frg. 2B) starb. Er führte ein Leben, das nur der Wissenschaft geweiht war. Auf Besitz, politische Arbeit und sein Vaterland verzichtete er, zwei seiner Schüler waren Euripides und Thukydides.

Sein Lehre

A. Naturphilosoph

1) Urstoff

„Nichts kann aus Nichts entstehen und Nichts kann in Nichts vergehen“ (Nr. 156 ). Daraus schließt Anaxagoras, dass “es kein Entstehen und Vergehen sondern nur ein Mischen und Trennen gibt”. (Nr. 158) Er fragt, wie aus Wasser und Brot Knochen, Fleisch, Sehnen und Adern entstehen können. Seine Antwort darauf ist: das Entstandene muss in der Nahrung schon enthalten sein, aber in nicht wahrnehmbar kleinen Teilchen (spérmata_)! Anaxagoras nimmt an, dass es ebensoviele Grundstoffe (_chrēmata) gibt wie es Dinge gibt:

Es gibt unendlich ‚viele Stoffe aus unendlich kleinen Teilchen’ (Nr. 157). Wenn man nun ein Stück Materie immer wieder teilt, enthält jeder Teil so klein er ist, Teilchen von allen Stoffen; nur das Seitenverhältnis ist verschieden“ Nach dem Stoff, von dem in einem Stück Materie am meisten enthalten ist, benennen wir dieses Wenn die Spermata in einem Stoff wahrnehmbar werden, heißen sie Homomerien ( z. B. ist das Goldkörnchen eine Homomerie des Goldklumpens).

2) Der Nous

Die Stoffe, die selbst unveränderlich sind, sich nicht selbst bewegen können werden vom Nоῦς (= Denkvermögen und zur Tat befähigender Wille) bewegt“. Er allein vermischt sich nicht mit anderem, er hat Macht aus sich selbst heraus erkennt alles, ist durch nichts auf der Welt beeinflusst und ist
allgegenwärtig. Alle Lebewesen haben am Nous Anteil. Der Nous ist also den Stoffen übergeordnet
und ist mithin ein steuerndes Prinzip.

Der Nous gibt den Anstoß zur Entstehung der Welt. Ursprünglich gab es nur eine allumfassende Mischung der zahllosen unendlich kleinen Teilchen der unzähligen Stoffe: eine einheitliche, unbestimmte Masse. In hinein gibt der Geist den Anstoß zu einer wirbelnden Bewegung, die an einem Punkt begann und sich immer weiter ausdehnte und noch ausdehnt. Bei dieser Wirbel-Bewegung scheiden sich die einzelnen Stoffe aus.

3) Dualismus

Anaxagoras ist der erste Dualist: als erster Philosoph unter den „Vorsokratikern“ traf er eine Unterscheidung zwischen bewegendem Geist und bewegter Materie.
Allerdings kritisiert schon Aristoteles in der “Metaphysik”,Anaxagoras gebrauche den Geist zur
Weltenbildung nur als deus ex machina , und wenn er \"nicht weiß, aus welchem Grund etwas notwendig so ist, wie es ist, dann zerrt er ihn herbei; im übrigen aber erklärt er alles andere eher für die Ursache des Weltgeschehens als den Geist. 

B. Naturforscher

Anaxagoras beschäftigte sich besonders mit Meteorologie (nicht im heutigen Sinn, sondern als Erforschen der Dinge in der Höhe (griech. ta epouránia). Die Sonne erklärt er als einen glühenden Gesteinsbrocken, vom Monde sagt er, er habe eine Landschaft wie die Erde und sei auch bewohnt. Er leuchte nicht selbst, sondern werde von der Sonne angestrahlt. Die Ursachen von Mond- und Sonnenfisternissen erklärt er nach dem heutigen Stand der Wissenschaft richtig.

FAQ
  Tutoria verändert sich und die Matching Plattform, wie ihr sie kennt, zieht um zu jetztnachhilfe.de. Das können und wollen wir nicht ohne euch machen. Deshalb wollen wir euch die Möglichkeit geben mit euren Profilen zu jetztnachhilfe.de umzuziehen. Dort könnt ihr wie gewohnt Nachhilfe anbieten und Schüler können euch kontaktieren. Allerdings bieten wir euch jetzt noch mehr auf euren Profilen, damit ihr noch besser Schüler finden könnt.
Auf euren Profilen könnt ihr jetzt:
  • angeben, wann ihr Zeit für Nachhilfe habt. Eure Schüler können so direkt sehen, ob es zeitlich bei euch passt!
  • mehr über euch erzählen! In eurem Profil haben wir zwei Stellen für euch geschaffen an denen ihr euch vorstellen könnt. Einmal gibt es die Kurzvorstellung, wo ihr euch in 300 Zeichen beschreiben könnt und dann eine ausführliche Beschreibung.
  • über jedes Fach, das ihr unterrichtet einen Text schreiben. Dort könnt ihr über eure Art Nachhilfe zu geben schreiben und genau erklären, warum ihr für dieses Fach qualifiziert seid. Zudem gibt es eine neue Box, in der ihr eure Stärken in dem Fach beschreiben könnt. Also welche Themen liegen euch besonders gut?
  • euren Bildungsweg genauer beschreiben und könnt so eure Qualifikationen besonders hervorheben.
  • Dokumente zur Verifikation hochladen
Dein Profil kannst du hier überarbeiten Profil Bearbeiten
  Alles funktioniert, wie ihr es schon gewohnt seid. Ihr müsst nichts mehr machend und werdet dann von Schülern oder deren Eltern kontaktiert, wenn diese Interesse haben, bei dir Nachhilfe zu nehmen. Wir haben einige neue Funktionen für euch, über die ihr unter der Frage Was passiert mit tutoria? Informiert werdet. Und natürlich auch per E-Mail.
  Ihr könnt weiterhin nach Nachhilfelehrern bei euch in der Nähe suchen und dabei nachfolgenden Kriterien suchen: Stadt, Klasse, Fach und zeitliche Verfügbarkeit. Wenn ihr einen Nachhilfelehrer gefunden habt, der euch interessiert, könnt ihr euch registrieren, um diesen Lehrer kontaktieren zu können. Wenn der Lehrer Zeit für euch hat und alles passt, könnt ihr mit der Nachhilfe starten. Wann und wo ihr euch trefft, und wie ihr die Bezahlung regeln möchtet, könnt ihr gemeinsam entscheiden.
Du kannst dein Profil unter folgendem Link löschen Profil Löschen
Dein Profil kannst du hier überarbeiten Profil Bearbeiten