Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und interessenbezogene Anzeigen. Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Weitere Informationen

Das Reimprinzip

Ein wichtiges Thema in der 6.Klasse in Deutsch ist das Reimprinzip. Genau dazu liefert dieser Artikel Erklärungen und Beispiele.

1. Das Reimprinzip

Anders als bei gleichlautenden Wörtern, unterscheiden sich reimende Wörter lautlich mindestens in einem Merkmal.

Beispiel: Rand und Band

Du siehst, dass diese Wörter im Auslaut gleich klingen und gleich geschrieben werden, sich aber durch den unterschiedlichen Anfangsbuchstaben voneinander unterscheiden.

Beachte: Das Reimprinzip kann man sich für die Rechtschreibung zu Nutze machen. Reimwörter werden häufig (abzüglich der sie unterscheidenden Merkmale) gleich geschrieben. Wenn du dir also nicht sicher bist, wie ein Wort geschrieben werden soll, dann kannst du ein Reimwort dazu bilden, von dem du die Schreibweise bereits kennst.

Bilde weitere Reimwörter zu Rand!

Rand – ________________________

Bilde Reimwörter zu Flug!

Flug - ________________________

2. Reimprinzip und doppelter Konsonant

Wenn du dir nicht sicher bist, ob ein Wort mit doppeltem Konsonanten geschrieben wird, kannst du ein Reimwort dazu bilden. Wird das Wort mit einem kurzen Vokal gesprochen, schreibt man es in der Regel mit doppelten Konsonanten.

Beispiel: Fluss - Kuss

Wenn ich nicht weiß, wie Fass geschrieben wird, so bilde ich ein __________, dann weiß ich, dass Fass mit ss geschrieben werden muss.

Finde die passenden Reimpaare:

Ansammlung von Menschen _____________

heiß und flüssig Suppe

zum Öffnen der Wohnung _________________

ein Gefäß _____________

jemandem das Leben ______________

auf Pferde _____________

Der ____________ war da!

Er trägt auf der Nase eine ____________.


3. Reimprinzip und Wörter mit der Silbe „ang“

Das Reimprinzip eignet sich gut für Wörter, die – ang in ihrem Stamm haben.

Finde passende Reimwörter:

Schlange, Zange, ________________________

Gesang, Klang, ________________________

4. Reimprinzip und Wörter mit tz

Auch für die richtige Schreibweise von Wörtern, die –tz im Stamm haben, eignet sich das Reimprinzip.

Wie viele Reimwörter findest du pro Gruppe?

Wortart

atz

etz

itz

ütz

utz

Nomen

- Katze
-

- Fetzen
-

-
-

-
-

-
-

Verben

- kratzen
-

-
-

-
-

-
-

-
-

Adjektive

-
-

-
-

-
-

-
-

-
-

5. Ausnahmen

Wende das Reimprinzip nur bei Wörtern mit kurzem Vokal an. Im Deutschen gibt es verschiedene Möglichkeiten, lange Vokale zu bilden.

  • durch das h: Ohr
  • durch einen einzelnen Konsonanten, der dem Vokal folgt: Lid
  • durch das „lange“ ie
  • Ohr und Tor
  • Chor und Rohr
  • wieder und wider

Du siehst, dass sich diese Wörter zwar reimen, aber trotzdem anders geschrieben werden. Weiterhin gibt es sogenannte unreine Reime. Bei den Wörtern Messe und Blässe muss man genau auf die Aussprache achten. Beachte also Vokale und Vokalverbindungen, die ähnlich klingen:

  • e und ä
  • e und ö
  • ü und i
  • eu und äu

Hier kannst du wieder auf das Stammprinzip zurückgreifen.

Messe kommt von messen und wird also mit e geschrieben.
Blässe kommt von blass und wird also mit ä geschrieben.

6. Lösungen zu den Übungen

Zu 1

Sand, Strand, Land, Hand, fand, band, Pfand, Brand …
Krug, trug, Pflug, klug, Unfug …

Zu 2

Reimwort

Gruppe
Schlüssel – Schüssel
retten – wetten
Wille – Brille

Zu 3
Wange, lange, bange, Spange, Stange …
lang, bang, Zwang, Gang, Drang, Rang, Strang, Zugang, Abhang …

Zu 4
Hier einige Beispiele:

Wortart

atz

etz

itz

ütz

utz

Nomen

- Katze
- Latz

- Fetzen
-

- Sitz
- Witz

- Geschütz
-

- Schutz
- Schmutz
- Putz

Verben

- kratzen
- platzen
- schmatzen

- setzen
- hetzen

- ritzen
- sitzen
- erhitzen

- schützen
- nützen

- putzen
- nutzen
- stutzen

Adjektive

- kratzig

- fetzig

- spitz

- unnütz

- nutzlos

Deutsch-Nachhilfe finden

Zurück nach oben Zurück: Interpretation von Prosatexten Vorwärts: Was ist eine Inhaltsangabe?