Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und interessenbezogene Anzeigen. Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Weitere Informationen

Stammprinzip und Verwandtschaften

Ein wichtiges Thema in der 6.Klasse in Deutsch ist das Stammprinzip und ihre Verwandtschaften. Genau dazu liefert dieser Artikel Erklärungen und Beispiele.

1. Definition Stammprinzip

Stammprinzip bedeutet, dass „verwandte“ Wörter, also Wörter mit gleichem Wortstamm, gleich geschrieben werden.

Beispiel:

  • Hand + -lich = handlich
  • Hand + lung= Handlung
  • Hand + -eln = handeln

Hier siehst Du, dass an das Ende des Wortstammes Hand verschiedene Endungen (Nachsilben oder Suffixe) angehängt wurden. Die Schreibweise von Hand ändert sich dabei nicht. Da diese Wörter denselben Wortstamm haben, gehören Sie derselben Wortfamilie an.

2. Stammerweiterung, Umlaute, Suffix und Präfix

Unterstreiche die Stämme der folgenden Wörter:

LandungHaftungkleinlichgrünlichSauberkeitHeizung

Bei dem Wort Heizung bleibt der Stamm „Heiz“ übrig. Hängen wir nun die Endung –en an den Wortstamm, erhalten wir den Infinitiv des Verbs „heizen“. Die Suffixe –en oder –n gehören demnach nicht zum Wortstamm.

Beispiele:

  • Tanz + en = tanzen
  • Muster + n = mustern
  • Land + en = landen
  • Sitz + en = sitzen

Wenn man das Suffix –eln an einen Wortstamm anhängt, kommt es häufig zu einer Umlautbildung.

Beispiele:

  • Lach + eln = lächeln
  • Hust + eln = hüsteln

Wenn Du Dir also nicht sicher bist, ob das Wort lächeln mit ä oder e geschrieben werden soll, dann denke an den Wortstamm: Da der Stamm „lach“ in lächeln steckt, muss lächeln also mit ä geschrieben werden.

Beachte: Durch das anhängen eines Suffixes können nicht nur Verben gebildet werden:

  • blau + e = Bläue
  • gut + ig = gütig
  • Laus + e = Läuse
  • Stunde + lich = stündlich

Weiterhin können Wortstämme durch Vorsilben verändert werden. Diese heißen Präfixe.

Beispiele:

  • be + such + en = besuchen
  • ver + such + ung = Versuchung

Ordne die folgenden Silben den Präfixen oder den Suffixen zu!

ge, en, lich, ver, ung, lig, be, eln, e, zer, nis, heit, keit

Präfixe/Vorsilben

Suffixe/Nachsilben

Sieh dir die folgenden Wortstämme an und bilde mit Vor- und Nachsilben so viele Wörter wie möglich!

haft

stark

handel

schlag

trag

frisch



3. Auslautverhärtung

Auslautverhärtung bedeutet, dass wir eigentlich stimmhafte Konsonanten stimmlos aussprechen.
Das heißt, dass sich ein geschriebenes g anhört wie ein k oder ein geschriebenes b wie ein p. Du hörst das deutlich an Wörtern, die am Ende mit b, g oder d geschrieben werden:

  • Pflug hört sich an wie „Pfluk“
  • Hund hört sich an wie „Hunt“
  • Lob hört sich an wie „Lop“

Um zu vermeiden, dass wir die Wörter mit einem falschen Konsonanten aufschreiben, in diesen Fällen also Hund mit t oder Lob mit p, können wir uns das Stammprinzip zu Nutze machen.

Das Stammprinzip besagt, dass Wörter ihren (umgelauteten) Stamm behalten, wenn sie nach hinten erweitert werden.

Beispiel:

  • Pflug + e = Pflüge
  • Jugend + lich = jugendlich

Wenn wir an die Stammform ein e anhängen, wird der Konsonant stimmhaft ausgesprochen. Er lautet also weich aus und wir hören, dass die Stammform mit g geschrieben wird und nicht mit k. Probiere es selbst, indem Du den Plural der Nomen bildest. Achte auf die veränderte Aussprache von d und b.

Hund - Hunde
Strand - -----------
Korb - -----------
---------- - -----------

4. nützliche Abweichungen

Dieses Prinzip kannst du dir für alle hart auslautenden Stämme zu Nutze machen, auch wenn es für ein Wort einen Plural in dieser Form nicht gibt. Bilde ein anderes Wort, beispielsweise ein Adjektiv, um zu hören, wie es korrekt geschrieben wird.

Beispiel:

Hier hörst du deutlich, dass der Wortstamm auf d endet.

5. Lösungen zu den Übungen

Zu 2


Landung, Haftung, kleinlich, grünlich, Sauberkeit, Heizung

Präfixe/Vorsilben

Suffixe/Nachsilben

ge-, ver-, be-, zer-,

-en, -lich, -ung, -lig, -eln, -e, -nis, -heit, -keit

haft: haften, verhaften, Haft, Haftung
stark: Stärke, Stärkung, stärken, bestärken
handel: handeln, behandeln, verhandeln, Verhandlung, Handlung, Handel
schlag: schlagen, beschlagen, zerschlagen, Schlag, Zerschlagung, Schläger, Schlägerei
trag: Ertrag, ertragen, erträglich
frisch: Frische, Erfrischung, erfrischen

Deutsch-Nachhilfe finden

Zurück nach oben Zurück: Stammprinzip Vorwärts: Synonyme